Header image
www.ernst-christen.ch

Ernst's Velotouren

  
 
 
 
 
 
Fahrradtour 2008 - 2013
Zweite Etappe Südostasien - Australien
Teil 3: West-Australien, März 2011
map
Übersichtskarte, für Details siehe Google Earth oder Garmin-File.
Abschie
Bild: Nach rund drei Flugstunden ab Singapore tauchte unter dem linken Flügel die Westküste des Roten Kontinents auf. Ich bin sehr gespannt auf die neuen Landschaften.
Mekong-Fälle
Bild: Im Zentrum von Perth. Australien ist eine ganz andere Welt als Asien. Nach drei Jahren in Asien war ich wieder einmal in einem westlichen, modernen Land. Auffallend ist, dass man Wasser überall ab dem Wasserhahn trinken kann und auf den offentlichen Ämtern alles korrekt und reibungslos funktioniert. Nicht unbeträchlich war jedoch der Preisschock. Das Preisniveau ist wie in der Schweiz - und höher ...
 
Bild: Kaum bin ich aus den Vororten von Perth gefahren, befinde ich mich schon in Weite des australischen Buschs. Noch betragen die Distanzen zwischen den Dörfern lediglich 50 km. Doch schon nach zwei, drei Fahrtagen werde ich ein oder zwei Tage fahren müssen, um wieder eine Tankstelle oder einen kleinen Lebensmittelladen zu erreichen.
Bild: Es ist unglaublich, was auf Australiens Strassen alles transportiert wird. Mehrmals täglich begegne ich solchen Sondertransporten. Lastwagen von über 50 Meter Länge (mit 3 Anhängern), sogenannte "Road Trains", sind der Normalfall. Wenn die mal hupen, dann heisst das weg vom Highway!
Bild: Schon am vierten Tag ab Perth liegen die Versorgungspunkte (Wasser und Nahrungsmittel) mehr als einen Fahrtag auseinander. Ab nun ist sorgfältiges Planen gefragt. Geht das Wasser oder das Essen aus, so werde ich zwangsläufig scheitern.
Bild: Nachtlager im Mondschein kurz vor Kalgoorlie im australischen Busch (Langzeitbelichtung).
Bild: Der Goldfields Highway an einem regnerischen und verhangenen Tag.
Nach 600 km auf dem Great Eastern Highway bin ich in Kalgoorlie auf den Goldfields Highway abgebogen und weiter in Richtung Alice Springs gefahren. Unterwegs hat mich aber die Polizei angehalten und darüber informiert, dass die Great Central Road, eine 1200 km lange und ungeteerte Piste quer durch das Outback von Leonara zum Uluru (Ayers Rock), aufgrund diverser Überschwemmungen gesperrt ist - eventuell noch für Tage ... Was nun? Etwas ratlos bin ich auf besseres Wetter hoffend weitergefahren bis Laverton, wo die geteerte Strasse aufhört.
Bild: Mein erstes Känguru. Lebende habe ich bisher noch nicht gesehen, totgefahrene jeden Tag dutzende.
Bild: Landschaften einziartiger Schönheit auf dem Goldfields Highway.
Bild: Road Train
Bild: Die Bibliothek und das Informationszentrum in Leonora. Viele Ortschaften Australiens haben einen Hauch von Wild West Romantik. Ortschaften mit ein paar hundert Einwohnern nennt man hier bereits "Stadt".
Bild: In Australien sind in diesem Jahr überall ungewöhnliche Klimaphänomene aufgetreten. Heftige Regenfälle haben vielerorts zu Überschwemmungen geführt. Hier an der Pforte zu den Wüsten des Roten Kontinents, wo in dieser Jaherszeit bloss trockene Büsche, rote Erde und Staub sein sollten, schiesst junges Grün ins Kraut.
Bild: Pause im Outback. Ohne Fliegennetz vor dem Gesicht ist es kaum auszuhalten. Im Busch hat man ständig dutzene kleine und flinke Fliegen um sich, die mit Vorliebe in die Augen, die Nasenlöcher, die Ohren oder in den Mund kriechen.
Nächste Seite: Great Central Road